US-Börsen tendieren zur Eröffnung schwächer

Die US-Börsen haben am Montag kurz nach Handelsbeginn schwächer tendiert. Bis gegen 15.45 Uhr fiel der Dow Jones Industrial Index um 0,35 Prozent auf 13.563,11 Zähler.

Vor dem Beginn der Berichtssaison ließen sich US-Anleger von der schwachen Entwicklung an den europäischen Aktienmärkten und dem gesenkten Ostasien-Ausblick der Weltbank anstecken und hielten sich mit neuen Engagements zurück, sagten Marktbeobachter. Am Dienstagabend wird Alcoa seine Zahlen zum dritten Quartal vorlegen und die Berichtssaison eröffnen.

UnitedHealth will sein Geschäft in Brasilien mit einem milliardenschweren Zukauf stärken. Für einen Anteil von 90 Prozent am brasilianischen Versicherer und Krankenhausbetreiber Amil werde die Gesellschaft rund 4,9 Mrd. US-Dollar zahlen. Die Titel des Dow Jones-Neulings verbesserten sich um 1,63 Prozent.

Cisco legten um 0,90 Prozent zu. Nach einer Affäre um den Verkauf von Netzwerkbauteilen in den Iran hat der US-Hersteller ein Bündnis mit der chinesischen ZTE aufgekündigt.