nyse

New York

US-Börsen zur Eröffnung im Plus

Der Dow Jones startete mit +0,37%, der Masdaq schaffte gar +0,83%.

Die New Yorker Aktienbörse hat am Mittwoch kurz nach Handelsbeginn mit festeren Kursen tendiert. Bis 15.47 Uhr MEZ stieg der Dow Jones Industrial Index 46,40 Einheiten oder 0,37 Prozent auf 12.440,30 Zähler. Der S&P-500 Index gewann 6,56 Punkte oder 0,49 Prozent auf 1.339,19 Zähler. Der Nasdaq Composite Index befestigte sich um 23,05 Punkte (plus 0,83 Prozent) auf 2.814,24 Einheiten. Unter den an der New York Stock Exchange gelisteten Titeln standen sich bisher 1.512 Gewinner und 453 Verlierer gegenüber. 163 Werte notierten unverändert. Bis zum oben genannten Zeitpunkt wurden rund 45,38 Mio. Aktien umgesetzt.

Marktteilnehmer begründeten den positiven Handelsstart mit den jüngsten Übernahmeaktivitäten, die auf Unternehmensseite weiterhin für Fantasien sorgten. Zudem seien die Anleger optimistisch, was die kommende Berichtssaison betrifft. Ein weiterer positiver Impuls kam durch die freundliche Stimmung an den europäischen Börsen nach starken Industrieaufträgen in Deutschland. Diese sind auf Monatssicht fünfmal höher ausgefallen als von Analysten im Durchschnitt erwartet wurde.

Titel von Blockbuster stürzten kurz nach Handelsbeginn mit einem Minus von 27,27 Prozent auf 0,06 Dollar ab. Die größte und gleichzeitig insolvente Videotheken-Kette der USA wurde vom Satelliten-TV-Anbieter Dish Network zu einen Gesamtpreis von 320 Mio. Dollar übernommen. Nach Informationen von US-Medien hatte sich Dish Network in einer Auktion gegen den Milliardär Carl Icahn und andere Bieter durchgesetzt - darunter auch Investoren, die Blockbuster zerschlagen wollten. Nun muss noch ein Insolvenzrichter dem Verkauf zustimmen. Dish Network legten hingegen 0,82 Prozent auf 24,51 Dollar zu.

Erleichtert zeigten sich die Papiere der Nasdaq OMX. Wie aus unternehmensnahen Kreisen berichtet wird, erwägt die NYSE Euronext unter keinen Umständen ein Gegenangebot für den Betreiber der Technologiebörse. Zudem werde eine Kombination aus NYSE Euronext und der Nasdaq als strategisch unattraktiv und wertzerstörend für NYSE-Aktionäre eingestuft. Nasdaq-Aktien legten 0,36 Prozent auf 28,10 Dollar zu. NYSE-Anteilsscheine schwächten sich um 0,13 Prozent auf 38,93 Dollar ab.

Aktien von American Superconductor brachen um 46,14 Prozent auf 13,40 Dollar ein. Der Komponenten-Hersteller von Windturbinen erwartet einen Nettoverlust für das vierte Quartal 2010 nachdem sein größter Kunde, Sinovel Wind Group, sich weigerte eine Warenlieferung anzunehmen.

Mit aktuellen Unternehmenszahlen präsentierte sich Oclaro. Der Hersteller von optischen Erzeugnissen für die Telekommunikation- und Raumfahrtindustrie erwartet für das dritte Quartal Umsätze in Höhe von 116,5 Mio. Dollar. Noch im Jänner wurden Umsätze in Höhe von 123 bis 141 Mio. Dollar prognostiziert. Oclaro notierten dennoch mit einem Plus von 4,31 Prozent bei 11,36 Dollar.

Transatlantic Holdings gewannen 2,74 Prozent auf 50,55 Dollar. Der ehemals im Besitz der American International Group (AIG) befindliche Rückversicherer erwartet für das erste Quartal 2011 Schäden aufgrund von Katastrophe in Höhe von 355 Mio. Dollar. Darin bereits inkludiert sind 240 Mio. Dollar durch das Erdbeben und den Tsunami in Japan.

In der Verlustzone, mit minus 0,22 Prozent bei 73,44 Dollar, notierten Monsanto-Titel nach der Vorlage von Zahlen. Der Agrarchemiekonzern hatte zwar Umsatz und Gewinn im wichtigen zweiten Geschäftsquartal steigern können, traf jedoch nicht die durchschnittlichen Erwartungen der Analysten.