US-Börsen starten tiefer - Unsicherheit wegen EU-Gipfel

Die New Yorker Aktienbörse hat kurz nach Eröffnung in einem von hoher Nervosität geprägten Handel mit schwächeren Kursen tendiert. Bis 16.25 Uhr ging der Dow Jones 0,72 Prozent zurück.

Neben der anhaltenden Unsicherheit verbunden mit der Euro-Schuldenkrise wurden auch schwache US-Konjunkturnachrichten veröffentlicht und belasteten damit zusätzlich die Wall Street. In den USA ist das Verbrauchervertrauen im Oktober überraschend stark auf den niedrigsten Stand seit März 2009 gesunken. Zudem sind die Preise von US-Einfamilienhäusern im August überraschend gefallen.

Eine Kursschwäche gab es wieder im Finanzbereich zu beobachten. Bank of America gingen um 2,08 Prozent auf 6,57 Dollar zurück. Auf Unternehmensebene rückten auch neue Quartalszahlen die entsprechenden Werte in den Fokus. Kräftige Verluste mussten die Aktionäre von 3M (minus 5,56 Prozent) hinnehmen. Der Mischkonzern hat nach einem schlechter als erwartet dritten Quartal die Prognose für das Gesamtjahr zurückgeschraubt.