US-Börsen legen deutlich zu

Dow Jones +1,05 Prozent

US-Börsen legen deutlich zu

 Delta und US Airways nach Zahlen mit Kurssprung.

Die New Yorker Aktienbörse hat am Dienstag mit festeren Kursen geschlossen. Der Dow Jones Industrial Index kletterte um 152,29 Punkte oder 1,05 Prozent auf 14.719,46 Einheiten. Der S&P-500 Index stieg 16,28 Punkte oder 1,04 Prozent auf 1.578,78 Zähler. Der Nasdaq Composite Index erhöhte sich um 35,78 Einheiten oder 1,11 Prozent auf 3.269,33 Zähler.

   Nach einem kurzen Schockmoment, der durch die Twitterfalschmeldung eines Bombenanschlages auf das Weiße Haus ausgelöst wurde, tendierten die US-Börsen bis Handelsschluss auf höherem Niveau seitwärts. Das Marktgeschehen dominierten gute US-Konjunktur- und Unternehmenszahlen, die für ein positives Sentiment sorgen, hieß es aus Händlerkreisen.

   Schon kurz nach Handelsbeginn wurde Daten zum Immobilienmarkt veröffentlicht. So ist der FHFA-Hauspreisindex von Jänner auf Februar um 0,7 Prozent gestiegen und damit so stark wie seit neun Monaten nicht mehr. Ökonomen hatten mit dem anhaltenden Aufwärtstrend gerechnet.

   Zahlreiche Unternehmen berichten heute über ihr erstes Quartal. Der US-Mischkonzern United Technologies hat im ersten Quartal das flaue Ersatzteilgeschäft im Luftfahrtmarkt gespürt. Zudem wirkten sich Einschnitte bei den Rüstungsausgaben negativ auf die Erlöse aus, hieß es. Der Umsatz kletterte zwar um 16 Prozent auf 14,4 Mrd. US-Dollar, dahinter stecken aber allein Zukäufe, wie etwa der des Luftfahrtzulieferers Goodrich. Ohne die Übernahmen wäre der Erlös um zwei Prozent geschrumpft. Die Anleger zeigten sich darüber nicht sehr erfreut. Die Aktien knickten um 0,83 Prozent auf 92,86 Dollar ein.

   Texas Instruments verdiente unter dem Strich 362 Mio. US-Dollar und somit um 37 Prozent mehr als im Schlussquartal 2012. Die Papiere des Unternehmens verteuerten sich um 2,53 Prozent auf 35,69 US-Dollar. Die Aktien des Branchenkollegen ARM schnellten nach Zahlen um 13,51 Prozent auf 45,68 Dollar nach oben.

   Nachbörslich wird der Unterhaltungselektronik-Gigant Apple über seinen Geschäftsverlauf im ersten Jahresviertel berichten. Die Aktien kletterten vor den Zahlen um kräftige 1,87 Prozent auf 406,13 Dollar.

   DuPont (plus 4,13 Prozent auf 52,49 Dollar) lag mit seinen Zahlen im Rahmen der Erwartungen. Der Chemiekonzern steigerte den Umsatz dank gutem Agrochemiesektor im ersten Quartal um zwei Prozent auf 10,4 Milliarden Dollar.

   Die Anleger zeigten nach Zahlen auch bei den Fluggesellschaften Delta und US Airways großes Kaufinteresse. Hohe Sonderbelastungen ließen bei Delta im ersten Quartal den Überschuss von 124 Mio. auf nur noch 7 Mio. US-Dollar einbrechen. Ohne die Sonderbelastung wäre unterm Strich ein Gewinn von 81 Mio. Dollar gestanden. Die Aktien schossen trotzdem um 10,44 Prozent auf 16,72 Dollar nach oben.

   US Airways konnte im ersten Quartal 2013 einen Gewinn von 44 Mio. US-Dollar einfahren und verdiente damit unter dem Strich um acht Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Da im Vorjahr Sonderfaktoren das Ergebnis beeinflusst hatten, konnte dieses Ergebnis die Analystenerwartungen trotzdem übertreffen. Die Aktien, der vor der Fusion mit American Airlines stehenden Fluglinie, konnten 5,03 Prozent auf 16,30 US-Dollar zulegen.