US-Börsen mehrheitlich tiefer ins Wochenende

Die New Yorker Aktienbörse hat am Freitag nach einem schwankungsfreudigen Handel mit mehrheitlich tieferen Kursen geschlossen. Die Anleger würden derzeit die teils schwachen aktuellen Konjunkturdaten sowie die neuen Aussagen zum Thema Geldpolitik abwägen, hieß es am Markt. Der Dow Jones Industrial Index sank 114,89 Punkte oder 0,76 Prozent auf 14.909,60 Einheiten. Seit Jahresbeginn beträgt sein Plus bisher etwa 14 Prozent. Auf Monatssicht dagegen steht ein knapp einprozentiger Verlust zu Buche, der vor allem durch die Aussagen des Notenbankchefs über einen Zeitplan zur Drosselung der Anleihekäufe ausgelöst wurde.

Auf Unternehmensseite standen zum Wochenausklang vor allem die Papiere von Blackberry im Fokus. Der Smartphone-Hersteller sorgte mit seiner Bilanz für das erste Geschäftsquartal für eine herbe Enttäuschung. Er hatte von seinen komplett neu entwickelten Handys deutlich weniger als erwartet abgesetzt und meldete nun einen Fehlbetrag im hohen zweistelligen Millionen-Dollarbereich. Die Blackberry-Aktien brachen um fast 28 Prozent auf 10,46 US-Dollar ein.

Das Geschäft des größten Sportartikel-Konzerns Nike floriert dagegen. Im vierten Geschäftsquartal von März bis Mai war der Umsatz um 7 Prozent gestiegen und der Gewinn hatte im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum um 22 Prozent zugelegt. Die Aktien, die zum Handelsstart noch rund ein Prozent verloren hatten, legten nun um 2,18 Prozent zu.

Mehr dazu