US-Börsen schließen einheitlich in der Gewinnzone

Die New Yorker Aktienbörse hat am Dienstag mit festeren Kursen geschlossen. Der Dow Jones Industrial Index kletterte 1,25 Prozent auf 12.040,16 Einheiten und beendete den Handel damit erstmals seit Juni 2008 über der wichtigen psychologischen Marke von 12.000 Zählern. Der S&P-500 Index gewann 1,67 Prozent auf 1.307,59 Zähler. Der Nasdaq Composite Index legte um 1,89 Prozent auf 2.751,19 Zähler zu.

Die Sorgen um die Unruhen in Ägypten sind offenbar etwas in den Hintergrund gerückt. Vielmehr galt am Dienstag die Aufmerksamkeit der Anleger den neuen US-Konjunkturdaten, welche gemischt ausfielen. Während die Bauausgaben im Dezember überraschend um 2,5 Prozent zurückgegangen waren, fiel der Einkaufsmanagerindex für das verarbeitende Gewerbe mit 60,8 Punkten deutlich besser als erwartet aus.

Für positive Impulse sorgten darüber hinaus Unternehmenszahlen. United Parcel Service (UPS) gab für das vierte Quartal einen Gewinn- und Umsatzsprung an, die Titel stiegen 4,15 Prozent auf 74,59 Dollar.