US-Börsen starten einheitlich im roten Bereich

Die US-Börsen haben am Freitag kurz nach Handelsbeginn mit schwächerer Tendenz notiert. Bis gegen 15.50 Uhr gab der Dow Jones Industrial Index um 0,45 Prozent auf 15.226,20 Zähler ab.

Damit haben die US-Börsen ihre jüngste Abwärtsbewegung fortgesetzt, nachdem es in den letzten Wochen noch regelmäßig neue Rekordstände für den Dow Jones sowie den S&P-500 Index zu verzeichnen gab. Marktbeherrschendes Thema dürften weiterhin die Sorgen um ein baldiges Ende der ultra-lockeren US-Geldpolitik sein. Die überraschend gut ausgefallenen US-Auftragseingänge für langlebige Güter konnten indessen nicht für Unterstützung sorgen.

Von Unternehmensseite rückten Sears nach Vorlage eines unerwartet hohen Quartalsverlusts in den Fokus. Die Aktien rutschten im US-Frühhandel um deutliche 17,09 Prozent auf 48,32 Dollar ein.

Im Dow Jones Industrial waren Procter & Gamble gesucht. Der ehemalige Chef, Alan Lafley, kehrt überraschend zum Konsumgütermulti zurück und übernimmt mit sofortiger Wirkung die Führung des Unternehmens. Die Titel zogen um klare 4,29 Prozent auf 82,08 Dollar an und notierten damit an der Spitze des US-Leitindex.