US-Börsen starten mit tieferen Kursen - Anhaltende Konjunktursorgen

Artikel teilen

Die New Yorker Aktienbörsen haben am Freitag im frühen Handel mit tieferen Kursen tendiert. Bis 15.55 Uhr fiel der Dow Jones 0,79 Prozent auf 12.028,81 Zähler. Neben anhaltenden Konjunktursorgen sorgten enttäuschende Handelsdaten aus China, der verschobene Börsengang des staatlich kontrollierten Kreditinstituts Ally Financial und die hartnäckige Schuldenproblematik Griechenlands für Abwärtsdruck.

Im Verlauf erwarten Händler aufgrund eines Mangels an großen Schlagzeilen einen ruhigen Handel. Sollte der Dow Jones erneut ein Wochenminus schreiben, so wäre dies der sechste Wochenverlust in Folge und somit die längste wöchentliche Verlustserie seit Oktober 2002. Vor dem heutigen Handelstag lag der weltweit bekannteste Börsenindex in dieser Woche bisher mit 0,21 Prozent im Minus.

Angesichts fallender Rohölnotierungen sanken Chevron um 0,93 Prozent auf 100,29 Dollar. ExxonMobil büßten 0,95 Prozent auf 80,41 Dollar ein und ConocoPhillips tendierten um 0,77 Prozent tiefer bei 71,95 Dollar.

OE24 Logo