US-Börsen zur Eröffnung etwas höher erwartet

Überwiegend positiv aufgenommene Quartalsbilanzen dürften den US-Aktienmarkt am Dienstag stützen. Der Terminkontrakt auf den Leitindex Dow Jones Industrial stand rund eine halbe Stunde vor Handelsbeginn 0,37 Prozent höher. Der Future auf den Technologieindex Nasdaq 100 stieg um 0,56 Prozent.

Vorbörslich drehe sich fast alles um die Geschäftsentwicklung der großen US-Konzerne im abgelaufenen Quartal, sagte Marktanalyst Craig Erlam von Alpari UK. Dementsprechend scheinen die Anleger durchwachsene Konjunkturdaten aus Übersee nur begrenzt zu beachten. So hatte sich das Industriewachstum in China von März auf April unerwartet abgeschwächt. Auch die Einkaufsmanager-Daten aus der Eurozone fielen gemischt aus. Eine halbe Stunde nach dem Handelsstart könnten noch Daten zu den Verkäufen neuer Häuser in den USA für Impulse sorgen.

Auf Unternehmensseite konnte United Technologies die Anleger mit den Zahlen zum ersten Quartal zunächst nicht überzeugen. Nach einer ersten, positiven Kursreaktion drehten die Aktien vorbörslich auf zuletzt minus 0,64 Prozent. Der im Dow gelisteten Mischkonzern war nur dank Zukäufen gewachsen. Allerdings sieht ein Analyst das Unternehmen in Stellung für ein starkes 2013.

Die Aktien des BASF-Rivalen Dupont verteuerten sich nach Quartalszahlen um 0,20 Prozent. Der US-Chemiekonzern profitierte im ersten Quartal von einer starken Entwicklung im Agrarchemiegeschäft und bekräftigte seine Ergebnis-Prognose. Auch der Chip-Spezialist Texas Instruments konnte das Ergebnis in den ersten drei Monaten des Jahres steigern. Die Papiere gewannen daraufhin vor Börsenstart 0,55 Prozent.

Mehr dazu