US-Börsen zur Eröffnung etwas schwächer

Die US-Börsen haben am Mittwoch kurz nach Handelsbeginn etwas schwächer tendiert. Kurz vor 16.00 Uhr fiel der Dow Jones Industrial um 0,52 Prozent auf 16.444,56 Zähler. Der S&P-500 Index verlor 0,26 Prozent auf 1.833,17 Zähler. Der Nasdaq Composite Index verringerte sich geringfügig um 0,09 Prozent auf 4.149,45 Einheiten.

In den Fokus rückten im Frühhandel aktuelle US-Arbeitsmarktdaten. Die US-Unternehmen haben im Dezember so viele Stellen geschaffen wie seit gut einem Jahr nicht mehr. Die Zahl der neuen Jobs stieg um 238.000, wie die private Arbeitsvermittlung ADP vor Handelsbeginn mitteilte. Experten hatten hingegen nur mit 200.000 gerechnet.

Am Abend mitteleuropäischer Zeit richten sich die Blicke dann noch auf das jüngste Sitzungsprotokoll der Fed. Dieses sei wichtiger als gewöhnlich, nachdem die Notenbanker im Dezember eine erste Senkung ihrer Anleihenkäufe angekündigt hatten, sagte ein Börsianer.

Unter den Einzelwerten konnten Ford-Papiere im Frühhandel um 1,64 Prozent zulegen. Der Chef des Autokonzerns, Alan Mulally, will nicht die Führung bei Microsoft übernehmen. Monsanto-Aktien gewannen nach Vorlage von Ergebnissen 2,31 Prozent.