US-Börsen zur Eröffnung etwas schwächer

Die US-Börsen haben am Dienstag kurz nach Handelsbeginn etwas schwächer tendiert. Bis kurz nach 16.50 Uhr fiel der Dow Jones um 0,15 Prozent auf 16.001,96 Zähler. Gebremst wurden die US-Märkte Händlern zufolge von veröffentlichten Konjunkturdaten aus China. Die Daten waren durchwachsen ausgefallen.

Die Industrieproduktion in der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt ist im November zwar weiter mit hohem Tempo gewachsen, doch an die Zuwachsraten der Vormonate konnte die Produktion dabei nicht ganz anknüpfen.

Zu den größten Verlierern im Dow Jones zählten im Frühhandel Coca Cola mit einem Minus von 1,21 Prozent auf 39,91 Dollar. Gegen den Trend gesucht waren Goldman Sachs und stiegen um 1,72 Prozent auf 170,55 Dollar.

Mit Spannung erwartet wird nun die Sitzung der US-Notenbank in der kommenden Woche. Die Märkte werden weiter von der großen Frage beherrscht, ob und wann die Notenbanker ihre Anleihenkäufe zu Konjunkturstimulierung wieder reduzieren werden.

Lesen Sie auch