US-Börse zur Eröffnung im Minus - Konjunkturdaten verhindern Erholung

Belastet von schwachen Konjunkturdaten haben die US-Börsen am Donnerstag im Frühhandel erneut Einbußen hinnehmen müssen. Bis 16.15 Uhr gab der Dow Jones um 0,56 Prozent auf 12.350,78 Zähler nach.

Hatte sich zunächst eine Erholungsbewegung nach den kräftigen Verlusten des Vortages angekündigt, trübte sich die Stimmung angesichts eines ganzen Reigens enttäuschender Konjunktursignale kurz vor Handelsstart wieder merklich ein. Mit den schwachen Arbeitsmarktdaten würden auch die Vorzeichen für den am morgigen Freitag zur Veröffentlichung anstehenden Mai-Arbeitsmarktbericht der US-Regierung auf eine Enttäuschung hindeuten, hieß es.

Unter den Einzeltiteln stand weiterhin die Aktie des Börsenneulings Facebook unter Beobachtung. Nach zunächst freundlicher Eröffnung rutschte das Papier erneut in die Verlustzone und setzte seinen Abwärtstrend mit einem Minus von 2,48 Prozent fort.

Im Einzelhandelssektor rückten Target in Reaktion auf solide Umsatzzahlen um 0,74 Prozent vor.

Lesen Sie auch