US-Börsen zur Eröffnung kaum verändert erwartet

Die New Yorker Börsen dürften sich zum Handelsauftakt am Donnerstag nur geringfügig von der Stelle bewegen. Der Future auf den Dow Jones Industrial stand etwa 30 Minuten vor dem Handelsstart mit 0,06 Prozent im Minus.

Am Markt wurde auf eine abwartende Haltung der Anleger vor den am Freitag anstehenden Beschäftigungszahlen verwiesen. Zudem würden an der Wall Street auch die noch am Donnerstag anstehenden Ergebnisse des Stress-Tests in Irland mit Argusaugen beobachtet.

Im Blickfeld standen vorbörslich die Papiere von Microsoft. Der Softwaregigant will gegen eine angebliche Benachteiligung seiner Suchmaschine Bing durch den Platzhirsch Google vorgehen und ist am Donnerstag bei der EU-Kommission vorstellig geworden. In der Wettbewerbsklage wirft Microsoft dem Konkurrenten vor, alles zu tun, um "seine Dominanz auf den Märkten der Online-Suche und der Suchmaschinenwerbung zu Lasten der europäischen Verbraucher" zu festigen. Die Papiere beider Konzerne konnten vorbörslich leicht zulegen.