US-Börsen zur Eröffnung leichter - Bank of America nach Zahlen fester

Die New Yorker Aktienbörse hat am Dienstag kurz nach Handelsbeginn mit schwächeren Kursen tendiert. Bis 16.00 Uhr fiel der Dow Jones Industrial Index 69,63 Einheiten oder 0,61 Prozent auf 11.327,37 Zähler. Der S&P-500 Index sank 6,60 Punkte oder 0,55 Prozent auf 1.194,26 Zähler. Der Nasdaq Composite Index korrigierte um 20,17 Punkte (minus 0,77 Prozent) auf 2.594,75 Einheiten nach unten.

Gedämpfte Erwartungen an den anstehenden EU-Gipfel hatten die Sorgen um die Eurokrise aufs Neue entfacht und damit keinen Halt vor dem globalen Aktienmarkt gemacht, hieß es. Die Ankündigung der Ratingagentur Moody's den stabilen Ausblick für Frankreich zu überprüfen sowie das enttäuschende Wirtschaftswachstum Chinas belasteten das Sentiment zusätzlich. Im Blickfeld der Investoren stand zu Börsenbeginn vor allem das aktuelle Zahlenwerk großer US-Banken. Bank of America hat es zurück in die Gewinnzone geschafft. Die Titel kletterten knapp fünf Prozent auf 6,31 Dollar an die Indexspitze des Dow Jones.