US-Börsen zur Eröffnung mit leichten Verlusten

Die US-Börsen haben am Donnerstag kurz nach Handelsbeginn mit leichten Verlusten tendiert. Bis gegen 15.50 Uhr fiel der Dow Jones Industrial Index um 77,12 Einheiten oder 0,51 Prozent auf 15.056,02 Zähler. Der S&P-500 Index verlor 8,15 Punkte oder 0,48 Prozent auf 1.685,72 Zähler. Der Nasdaq Composite Index ermäßigte sich um 11,60 Punkte oder 0,30 Prozent auf 3.803,42 Einheiten.

Der Stillstand in großen Teilen des Verwaltungsapparats der USA und der dadurch verursachte Zwangsurlaub hunderttausender Staatsangestellter ist weiterhin das bestimmende Thema an den Märkten. Zudem rückt die Deadline an dem die Schuldenobergrenze erreicht wird näher und birgt zusätzlich Zündstoff für die Märkte.

Konjunkturseitig konnten die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe mit einem nur minimal ausgefallenem Anstieg überraschen. Die Zahl der Anträge stieg um 1.000 auf 308.000, während Bankvolkswirte mit einem Anstieg auf 315.000 Anträge gerechnet hatten. Im aussagekräftigeren Vierwochenschnitt fiel die Zahl um 3.750 auf 305.000 Anträge.

Unternehmensseitig hat sich der Verwaltungsstillstand bereits ausgewirkt. United Technologies musste bereits 2.000 Mitarbeiter nach Hause schicken. Sollte der Stillstand des Verwaltungsapparats bis November anhalten, müssten mehr als 5.000 Mitarbeiter in Zwangsurlaub geschickt werden. United Technologies ermäßigten sich im Frühhandel um 0,85 Prozent auf 104,09 Dollar.

Bereits am Vortag berichteten Medien über ein Feuer in einem Fahrzeug der Marke Tesla. Die Titel des Automobilherstellers verloren nach kräftigen Vortagsverlusten 1,90 Prozent auf 177,51 Dollar.

Lesen Sie auch