US-Börsen zur Eröffnung überwiegend etwas leichter

Artikel teilen

Zum Wochenauftakt haben die US-Börsen im Frühhandel überwiegend mit etwas tieferen Notierungen tendiert. Bis gegen 15.55 Uhr fiel der Dow Jones Industrial Index am Montag um 0,17 Prozent auf 15.532,47 Zähler.

Vor den in dieser Woche anstehenden Entscheidungen internationaler Notenbanken sowie vor dem am kommenden Freitag anstehenden monatlichen US-Arbeitsmarktbericht haben sich die Anleger verstärkt zurückgehalten, hieß es aus dem Handel. Zudem stehen in der laufenden Handelswoche noch eine regelrechte Flut an neuen Unternehmenszahlen an.

Zum Wochenauftakt blieb das Geschäft jedoch ruhig und impulsarm. In den Fokus rückten einige angekündigte Übernahmen in der Werbe- und Biotechnologiebranche.

So kündigten das französische Unternehmen Publicis und der US-Konkurrent Omnicom ihren Zusammenschluss zum weltgrößten Werbekonzern an. Mittels Aktientausch soll ein neues, gemeinsames Unternehmen entstehen, welches den Marktführer WPP aus Großbritannien als weltweite Nummer eins ablöst. Zusammen sind Publicis und Omnicom an der Börse mehr als 35 Mrd. Dollar wert. Omnicom zogen um 7,20 Prozent auf 69,798 Dollar an.

In der Pharma- und Biotech-Branche ging es für Perrigo um klare 3,45 Prozent auf 129,505 Dollar bergab, nachdem der US-Pharmakonzern die Übernahme der irischen Elan für 8,6 Mrd. Dollar angekündigt hatte.

Lesen Sie auch

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo