US-Börsen zur Eröffnung wenig verändert erwartet

Die US-Börsen werden am Freitag vor wichtigen Konjunkturdaten wenig verändert erwartet. Es werde genau darauf geachtet, wie gesund die weltgrößte Volkswirtschaft inzwischen sei, sagten Börsianer. Die Konjunkturdaten sollten zunehmend Hinweise darauf geben, wann die US-Notenbank Fed beginnen könnte, ihr Anleihekaufprogramm zu drosseln. Der Future auf den Dow Jones Industrial zeigte sich rund eine dreiviertel Stunde vor Handelsstart mit 0,02 Prozent minimal im Minus. Der Terminkontrakt auf den technologielastigen Nasdaq-100 legte um 0,11 Prozent zu.

Aus den USA wird kurz nach Börsenstart der Chicago Einkaufsmanagerindex veröffentlicht, der die Stimmung der Einkaufsmanager in der Region Chicago widerspiegelt. Das von der Universität Michigan ermittelte Verbrauchervertrauen folgt etwas später.

Unter den schwergewichtigen Einzelwerten dürften die Anteilsscheine des US-Mischkonzerns General Electric (GE) die größte Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Die gewannen bereits vorbörslich 1,6 Prozent, nachdem das "Wall Street Journal" berichtet hatte, die Konsumentenkredit-Sparte könnte Anfang kommenden Jahres an die Börse gebracht werden.

Lesen Sie auch