businesslive

US-Börsen zur Eröffnung wenig verändert erwartet

Die US-Börsen werden am Donnerstag kaum verändert erwartet. Von der Leitzinsentscheidung der EZB kamen zunächst kaum Impulse. Der Zins wurde bei 0,75 Prozent unverändert gelassen. Stimmungsdämpfend dürften allerdings die rückläufigen Daten zur Produktivität in den USA im vierten Quartal wirken. Zugleich waren die Lohnstückkosten überraschend gestiegen. Die Zahl der wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe gingen wie erwartet zurück.

Der Future auf den Dow Jones gab eine dreiviertel Stunde vor Handelsbeginn marginal um 0,02 Prozent nach. Der Future auf den Nasdaq-100 stieg hingegen um 0,10 Prozent.

Im Fokus stehen weiterhin die Unternehmensbilanzen. Dass immer mehr Menschen Smartphones nutzen, half Sprint Nextel nur bedingt. Zwar berichtete der drittgrößte Mobilfunkkonzern der USA über höhere Umsätze im vierten Quartal und einen etwas geringeren Verlust als von Analysten erwartet, doch ging die Kundenzahl zurück. Die Aktie verlor vorbörslich rund ein Prozent.

Lesen Sie auch