US-Börsen zur Eröffnung fester erwartet

Die US-Börsen dürften am Freitag in Reaktion auf besser als erwartet ausgefallene US-Arbeitsmarktdaten fester eröffnen. Nach zuletzt zwei freundlichen Handelstagen notierte der Future auf den Leitindex Dow Jones Industrial knapp eine halbe Stunde vor Handelsstart mit einem halben Prozent über dem Vortagesschluss.

In den USA sind im November deutlich mehr Arbeitsplätze geschaffen worden als erwartet. Zugleich wurde jedoch der Jobzuwachs für September und Oktober deutlich geringer ausgewiesen als bisher. Die moderate Erholung des Arbeitsmarktes setze sich trotz der Auswirkungen des Wirbelsturms "Sandy" fort, sagte ein Börsianer. Derweil liege die Arbeitslosenquote noch immer auf einem für die US-Notenbank Fed unakzeptabel hohen Niveau, schränkte er aber ein. Die Möglichkeit weiterer Anleihekäufe durch die Währungshüter dürfte daher bis auf weiteres bestehen bleiben, auch wenn zeitnah kein akuter Handlungsbedarf bestehe.

Unter den Einzelwerten gab es vorbörslich kaum relevante Meldungen. Aktien des Biotech-Unternehmens Amarin zeigten sich mit einem Einbruch um fast 20 Prozent sehr schwach. Am Markt wurde dies nach einer Kapitalerhöhung mit sinkender Hoffnung begründet, dass das Unternehmen deshalb wohl keine größere strategische Wandlung durchleben werde. Zuletzt hatte es deshalb auch Übernahmephantasie gegeben.

Mehr dazu