US-Industrie verliert im Juli kräftig an Schwung

Artikel teilen

Die US-Industrie ist mit einem Wachstumseinbruch ins zweite Halbjahr gestartet. Der an den Finanzmärkten viel beachtete Konjunkturindex der US-Einkaufsmanager fiel im Juli überraschend kräftig auf 50,9 von 55,3 Punkten im Vormonat, wie das Institute for Supply Management (ISM) am Montag mitteilte.

Experten hatten im Schnitt lediglich mit einem Rückgang auf 54,9 Punkte gerechnet. Ab Werten von 50 Punkten wird Wachstum signalisiert. Die Daten sorgten für deutliche Abschläge an den internationalen Börsen.

Die Firmen erlitten ihr erstes Auftragsminus seit langem und stockten ihre Belegschaften weniger stark auf als im Vormonat. Zugleich verlor der Kostenanstieg deutlich an Schärfe. An den Börsen wurden die Daten negativ aufgenommen, die Aktienindizes in New York drehten nach Veröffentlichung der Zahlen klar ins Minus.

Lesen Sie auch

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo