US-Justizbehörde nimmt Googles Motorola-Mobility-Kauf unter die Lupe

Artikel teilen

Das US-Justizministerium hat weitere Informationen über den Kauf des US-Handyherstellers Motorola Mobility durch den Internetkonzern Google angefordert. Dies teilte Motorola Mobility mit. Auch Google habe eine entsprechende Anfrage erhalten.

Motorola wiederholte, es rechne weiterhin mit einem Abschluss der 12,5 Mrd. Dollar (9,17 Mrd. Euro) schweren Übernahme bis Ende 2011 oder Anfang 2012. Google-Manager Dennis Woodside bezeichnete diese "zweite Anfrage" in Googles Unternehmensblog als "Routine". Der Konzern habe dieses Prozedere bereits bei der erfolgreichen Übernahme von ITA Software kennengelernt.

Mitte August hatte Google angekündigt, Motorola zu übernehmen. Der US-Konzern will mit dem größten Zukauf in seiner Geschichte seine Stellung im Mobilfunkmarkt stärken, wo das Unternehmen bisher hauptsächlich als Anbieter des Betriebssystems Android vertreten ist.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo