US-Konzern Alcoa eröffnete Bilanzsaison mit Quartalsverlust

Schwächere Aluminiumpreise haben Alcoa im zweiten Quartal 2012 einen Netto-Verlust eingebrockt. Nach einem Gewinn von 322 Millionen Dollar im Vorjahresquartal lag das Minus bei zwei Millionen Dollar, wie das US-Unternehmen mit dem Ex-Siemens-Chef Klaus Kleinfeld an der Spitze am Montag nach US-Börsenschluss mitteilte. Im nachbörslichen Handel gewann die Aktie dennoch zwei Prozent.

Das Unternehmen legt traditionell als erster US-Großkonzern seine Zahlen vor und läutet damit die Berichtssaison ein. Zudem ziehen Börsianer aus den Alcoa-Zahlen Rückschlüsse auf die Geschäftsentwicklung anderer Firmen aus der Materialwirtschaft.

Lesen Sie auch