US-Ölpreis nach kräftigem Vortagesrückgang leicht gestiegen

Preis für Brent-Öl mit 112,81 Dollar kaum verändert, US-Sorte WTI kostete mit 95,97 Dollar um 34 Cent mehr.

Der Preis für US-Öl ist am Donnerstag nach einem kräftigen Rückgang im späten Mittwochhandel wieder leicht gestiegen. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im Februar stieg um 34 Cent auf 95,57 Dollar (71,70 Euro). Beim Preis für Nordseeöl der Sorte Brent gab es hingegen kaum Bewegung und ein Barrel (159 Liter) zur März-Lieferung kostete in der Früh 112,81 US-Dollar. Das war ein Cent mehr als am Vortag.

An den Ölmärkten blicken die Anleger derzeit in die USA, hieß es von Händlern. Am späten Mittwochabend wurde bekannt, dass die Kapazität einer für den Öltransport zu den Verladehäfen der Vereinigten Staaten wichtigen Pipeline mehr als halbiert wurde. Daraufhin rutschte der US-Ölpreis innerhalb weniger Minuten um etwa eineinhalb Dollar.