US-Rohstoffbörse CBoT weitet Handelszeiten aus

Die US-Rohstoffbörse Chicago Board of Trade (CBoT) will ihre Handelszeiten deutlich ausweiten. Ab dem 14. Mai könnten dort Rohstoff-Futures 22 Stunden täglich zwischen 18 Uhr Chicagoer Zeit und 16 Uhr am Folgetag gehandelt werden, teilte die Muttergesellschaft Chicago Mercantile Exchange (CME) mit. Bisher lief der Handel zwischen 9.30 und 13.15 Uhr sowie von 18 Uhr bis 7.15 Uhr am Folgetag.

Die CME, Marktführer im Derivatehandel, reagiert damit auf den Wettbewerbsdruck des Erzrivalen Intercontinental Exchange. Die CBoT ist die Leitbörse für Futures auf Agrarrohstoffe wie Weizen, Mais und Sojabohnen. Bisher wurde in den frühen Chicagoer Morgenstunden nicht gehandelt. Dies entsprach dem Wunsch vieler Veteranen im Rohstoffderivatehandel. Sie wollen die oft komplexen Ernte- und Lagerbestandsprognosen, die unter anderem vom US-Landwirtschaftsministerium veröffentlicht werden, in Ruhe analysieren. Neuere Akteure wie Hedgefonds drängen seit längerem auf die Abschaffung derartiger Traditionen.

Lesen Sie auch