USA segnen McAfee-Übernahme durch Intel ab

Der weltgrößte Chiphersteller Intel ist der milliardenschweren Übernahme des Antiviren-Spezialisten McAfee ein großes Stück näher gekommen. Die US-Wettbewerbsaufsicht FTC habe das Geschäft genehmigt, teilte Intel mit.

Der weltgrößte Chiphersteller Intel ist der milliardenschweren Übernahme des Antiviren-Spezialisten McAfee ein großes Stück näher gekommen. Die US-Wettbewerbsaufsicht FTC habe das Geschäft genehmigt, teilte Intel mit.

Intel hatte den Kauf im August angekündigt. Der Halbleiter-Primus legt rund 7,7 Mrd. Dollar (5,87 Mrd. Euro) für McAfee auf den Tisch. Intel will Computer-Hardware und Sicherheitssoftware enger miteinander verflechten - das würde Intels Marktmacht weiter stärken. Die EU-Kommission schaut sich die Übernahme noch an. Intel erklärte, mit den europäischen Wettbewerbshütern zusammenzuarbeiten.

Intel beherrscht den Markt für Computer-Prozessoren mit einem Anteil von rund 80 Prozent. Durch den McAfee-Kauf hofft der Konzern, auch bei den boomenden Smartphones und Tablet-Computern stärker Fuß fassen zu können.