Verbraucherelektronik-Umsatz in Deutschland besser

Der Umsatz mit Verbraucherelektronik in Deutschland ist in den ersten neun Monaten des Jahres um 5,4 Prozent auf 19,6 Mrd. Euro gestiegen. Zu den mit Abstand größten Umsatztreibern gehörten dabei Smartphones und Tablets. Der Produktbereich der privat genutzten Telekommunikation legte insgesamt um 21,1 Prozent zu. Die klassische Unterhaltungselektronik wuchs laut Cemix-Index dagegen nur um 1,2 Prozent, private IT-Produkte blieben auf dem Vorjahresniveau.

Mehr als 12,5 Millionen verkaufte Smartphones wurden in dem Zeitraum für die Branche erneut zum Umsatzgaranten und spülten mehr als 4,5 Mrd. Euro (plus 34,9 Prozent) in die Kassen. Klassische Handys sind dagegen weiter auf dem Rückzug, mit 5,3 Millionen Stück wurden 32 Prozent weniger verkauft. Der Umsatz brach um 44 Prozent auf 332 Mio. Euro ein.

Mehr dazu