Versicherer Allianz will Gasnetz von E.ON kaufen

Der Versicherer Allianz will einem Medienbericht zufolge das Gasnetz von E.ON übernehmen. Der Kauf des 12.000 Kilometer langen Netzes solle über die Tochter Allianz Capital Partners erfolgen, berichtete die "Süddeutsche Zeitung" unter Berufung auf E.ON-Kreise. Die Gespräche seien weit fortgeschritten.

Die E.ON-Tochter Ruhrgas betreibt das größte Ferngasnetz Deutschlands. Das Gasgeschäft leidet unter teuren langfristigen Lieferverträgen, die E.ON unter anderem mit dem Gazprom-Konzern abgeschlossen hat. Im ersten Halbjahr brach in der von Ruhrgas getragenen Gassparte der um Sondereffekte bereinigte Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebitda) um 900 Millionen Euro auf 578 Millionen Euro ein. Die EU-Kommission drängt die Energieriesen seit Jahren auf eine Abgabe ihrer Netze. Konkurrent RWE verkaufte 2010 sein Ferngasnetz an die australische Investmentbank Macquarie.

Lesen Sie auch