Audi will in China in zweistelligen Raten wachsen

Audi, BMW und Daimler steigerten China-Absatz deutlich

Die deutschen Premiumhersteller Audi, BMW und Daimler bleiben im Boom-Land China auf Wachstumskurs. Die drei Autobauer haben im ersten Vierteljahr im Reich der Mitte erneut deutlich mehr Autos verkauft als im Vorjahreszeitraum.

Der Absatz der Volkswagen-Tochter wuchs verglichen mit dem ersten Quartal 2009 um 77 % auf insgesamt 51.449 Fahrzeuge, wie Audi am Mittwoch mitteilte. Damit verbuchten die Ingolstädter nach eigenen Angaben das bisher beste erste Quartal auf dem chinesischen Markt inklusive Hongkong.

Die Münchner Rivalen von BMW verkauften in den ersten drei Monaten in China, Hongkong und Taiwan insgesamt 36.579 Autos der Marken BMW und Mini - rund doppelt so viele wie im Vorjahreszeitraum, wie ein Sprecher des Konzerns mitteilte.

Daimler setzte in China im ersten Quartal mit rund 24.100 Autos der Marke Mercedes-Benz ebenfalls mehr als doppelt so viele Fahrzeuge ab, wie in den ersten drei Monaten 2009.