Australien_Flagge

Australien verzichtet überraschend auf Zinserhöhung

Australiens Notenbank hat überraschend auf eine Zinserhöhung verzichtet und damit die Landeswährung auf Talfahrt geschickt. Die Währungshüter nannten die höheren Hypothekenzinsen sowie die straffere Geldpolitik in China als Begründung dafür, den Leitzins in Australien bei 3,75 % zu lassen.

Sollte sich die Wirtschaft des Kontinents aber weiterhin so gut entwickeln wie erwartet, seien weitere Zinserhöhungen nötig, sagte Notenbank-Chef Glenn Stevens. Experten werten das als Hinweis darauf, dass die Währungshüter früher als erwartet die Zinspause eingelegt haben. "Es ist kein Stopp", sagte Peter Jolly von der National Australia Bank. Der Australische Dollar verlor zeitweise mehr als einen Cent.

Die Zurückhaltung der Notenbank trifft auf die Zustimmung der Regierung. Noch in diesem Jahr stehen Wahlen an, und auf die regierende Labour-Partei könnte ein harter Wahlkampf zukommen.