Deutschlandflagge

Deutschland erwartet 2011 geringere Neuverschuldung

Dank höherer Steuereinnahmen und geringerer Arbeitsmarktkosten wird die deutsche Neuverschuldung einem Zeitungsbericht zufolge im kommenden Jahr noch deutlicher zurückgehen als bisher erwartet. Der Fehlbetrag könne bei etwa 55 Mrd. Euro liegen, berichtete die "Süddeutsche Zeitung" unter Berufung auf die Haushaltsplanung der Koalition.

Auch für 2010 gehen Koalitionskreise demnach von einer geringeren Neuverschuldung aus als zuletzt von Finanzminister Wolfgang Schäuble angekündigt. In den Kreisen werde damit kalkuliert, dass die Summe bis auf 60 Mrd. Euro sinken könne.

Schäuble hatte am 9. Juni einen voraussichtlichen Fehlbetrag von 65 Mrd. Euro genannt. Eine frühe Finanzplanung sah hier 80,2 Mrd. Euro vor, für 2011 der "Süddeutschen Zeitung" zufolge 72 Mrd. Euro.

Sollte sich der Haushalt tatsächlich so entwickeln, würde der Spardruck auf die schwarz-gelbe Regierung nachlassen. Die Haushaltsplanung 2011 wird am 7. Juli im Kabinett verabschiedet.