Karosseriebauer Hofstetter meldet Konkurs an

Der oberösterreichische Karosseriebauer Hofstetter in Hörsching im Bezrk Linz-Land hat am Dienstag (28. Juli) beim Landesgericht Linz Konkurs anmelden müssen. Aktiva von rund 750.000 Euro stehen Passiva von etwa 2,7 Mio. Euro gegenüber. Die Überschuldung beträgt somit um die 1,95 Mio. Euro. Rund 140 Gläubiger sind betroffen. Das berichteten die Gläubigerschutzverbände in Presseaussendungen.

Hofstetter machte sich einen Namen als Lkw-Aufbauspezialist. Für die Kunden wurden unter anderem Alukoffer, Pritschen- und Tiefkühlaufbauten, sowie Ladebordwände und Kräne auf Kraftfahrzeuge und Anhänger montiert. Angeschlossen ist auch ein Reparaturdienst für Aufbauten, Unfallschäden und Hydraulik mit einem mobilen 24-Stunden-Kundendienst.

Das Unternehmen hat schon im Jahr 2003 Konkurs anmelden müssen. Die Firma konnte aber durch einen erfüllten 24-prozentigen Zwangsausgleich saniert werden. Als Gründe für die neuerliche Insolvenz werden ein Rückgang der Aufträge seit dem Spätsommer 2008 infolge der rückläufigen Investitionsbereitschaft sowie der immer härtere Preiskampf in der Branche angeführt. Laut Angaben im Konkursantrag ist eine Fortführung des Unternehmens in verkleinertem Umfang mit 12 statt bisher 30 Mitarbeitern und der neuerliche Abschluss eines Zwangsausgleiches geplant.