Wiener Lehrstellenmarkt krisenresistent

Artikel teilen

Der Lehrstellenmarkt in Wien bleibt trotz Krise stabil: Mit 18.000 Lehrlingen in Ausbildung liegen die aktuellen Zahlen auf Vorjahres-Niveau.

Laut Wiener Wirtschaftskammer (WKW) gabe es aber bei den Lehranfängern einen Rückgang von 4,3 % auf 5.684 Jugendliche. Derzeit gibt es in der Bundeshauptstadt laut Kammer 470 offene Lehrstellen - und damit um 220 weniger als zur selben Zeit im "Ausnahmejahr" 2008.

Derzeit sind die meisten Lehrlinge in Betrieben der Sparte Gewerbe und Handwerk tätig (35 %), gefolgt vom Handel (17 %) und dem Tourismus- und Freizeitbereich (11 %).

Was die nähere Zukunft betrifft, sieht die Kammer aufgrund des steigenden Bedarfs an Fachkräften weiterhin eine hohe Nachfrage im Lehrlingssektor. Gleichzeitig würden aber bereits jetzt rund 70 % der ausbildenden Betriebe darüber klagen, keine geeigneten Jugendlichen zu finden. Diese verfügten oftmals über mangelhafte Umgangsformen und Leistungsbereitschaft.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo