Dollarschein

Zahl der US-Millionäre um 16 % gestiegen

In den USA ist die Zahl der Millionäre im vergangenen Jahr um 16 % gestiegen. Wie aus einer Studie der Spectrem Group hervorgeht, gab es rund 7,8 Mio. Haushalte mit einem Vermögen von 1 Mio. Dollar oder mehr.

Das bedeutet einen Anstieg um 1,1 Mio. gegenüber 2008, als die Zahl der US-Millionäre mit 6,7 Mio. auf den tiefsten Stand seit 2003 gefallen war. Die Zahl der 5-Millionen-Dollar-Haushalte wuchs 2009 sogar um 17 % auf 980.000 gegenüber 840.000 im Vorjahr.

Berücksichtigt wurde nur finanzieller Besitz wie Bargeld, Aktien, Anleihen und Ähnliches, also keine in den Erstwohnsitz investierten Mittel. Der Studie zufolge waren die Millionäre im Durchschnitt 62 Jahre alt und überwiegend als leitende Firmenmanager tätig.