Wiener Börse am Nachmittag weiter im Plus

Die Wiener Börse hat sich heute, Dienstag, am Nachmittag bei durchschnittlichem Volumen mit etwas höherer Tendenz gezeigt. Der ATX wurde um 14.15 Uhr mit 2.564,24 Punkten errechnet, das ist ein Plus von 0,23 Prozent.

Die europäischen Leitbörsen zeigten sich ebenfalls überwiegend im grünen Bereich. Nach enttäuschenden ZEW-Daten grenzten die Aktienmärkte ihre Verluste am späten Vormittag jedoch etwas ein. Die ZEW-Konjunkturerwartungen sind im Juni überraschend zum Vormonat um 3,3 Punkte auf 29,8 Zähler gefallen. Analysten hatten dagegen mit einem leichten Anstieg gerechnet. Daneben bleibt die Irak-Krise weiterhin im Blickpunkt der Anleger.

Gesucht waren unter anderem voestalpine mit plus 1,71 Prozent auf 34,74 Euro. Die Analysten der Raiffeisen Centrobank (RCB) haben ihr Kursziel für die Stahltitel von 35,0 auf 37,0 Euro erhöht. Das Votum blieb unverändert "Hold".

Daneben legten OMV 0,46 Prozent auf 31,72 Euro zu. Der Öl- und Gaskonzern fordert von der EU ein Festhalten an dem umstrittenen Pipeline-Projekt South Stream. "Die EU sollte die Gespräche über South Stream nicht beenden, sondern beschleunigen", sagte OMV-Chef Gerhard Roiss. Zwei Pipelines seien besser als eine.