Wiener Börse am Vormittag etwas schwächer

Die Wiener Börse hat sich am Freitag im frühen Handel bei hohem Anfangsvolumen mit etwas schwächerer Tendenz gezeigt. Der ATX wurde um 9.45 Uhr mit 1.862,34 Punkten nach 1.877,20 Einheiten am Donnerstag errechnet, das ist ein Minus von 0,79 Prozent.

Nach freundlichem Beginn drehte der heimische Leitindex rasch ins Minus ab. Auch das europäische Umfeld zeigte sich kurz nach der Eröffnung mit einem Erholungsversuch, rutschte aber zum Teil schon auf negatives Terrain ab. Die Gefahr einer Pleite griechischer Banken wegen der Schuldenkrise des Landes ist nach Einschätzung der Ratingagentur Moody's weiter gestiegen. Die Kreditwürdigkeit von acht Instituten ist um zwei weitere Stufen gesenkt worden, teilte die Agentur heute mit.

Die heimischen Bankwerte zeigten sich erneut mit Abschlägen. So lagen Erste Group 1,54 Prozent tiefer bei 17,23 Euro. Raiffeisen-Papiere verloren 2,10 Prozent auf 19,83 Euro. Beide Titel waren bereits am Donnerstag stark unter die Räder gekommen.