Wiener Börse auf niedrigem Niveau seitwärts

Die Wiener Börse hat sich heute, Montag, am Nachmittag bei schwachem Volumen auf niedrigem Niveau seitwärts bewegt. Der ATX gab bis 14.15 Uhr 1,82 Prozent auf 2.393,08 Punkte ab.

Auch das europäische Umfeld zeigte sich weiter im roten Bereich. Am Vormittag haben Sorgen um die konjunkturelle Entwicklung in China die Aktienmärkte auf Talfahrt geschickt, so Marktteilnehmer. In der Volksrepublik hat das Wirtschaftswachstum im ersten Quartal unerwartet an Schwung verloren.

Ans Ende der Kurstafel sackten OMV mit minus 3,80 Prozent auf 34,92 Euro ab. Der deutsche Energiekonzern RWE hat seine 17-Prozent-Beteiligung an dem Gaspipeline-Projekt Nabucco an die OMV verkauft. Die Anteile seien Anfang März wie angekündigt veräußert worden. Zum Verkaufspreis gab es keine Angaben.

Daneben wurde der ATX von den Kursverlusten in voestalpine (minus 1,81 Prozent auf 22,76 Euro) belastet. Im Rahmen einer Sektorstudie haben die Analysten von Goldman Sachs ihr Kursziel für den oberösterreichischen Stahlkonzern von 32 Euro auf 30 Euro gekürzt. Die Experten bezeichnen die voestalpine aber weiterhin als "top pick" unter Europas Stahlkochern und belassen den Wert mit "Buy" auf ihrer "Conviction List".