Wiener Börse dreht am Vormittag ins Minus

Nach einem kurzen Erholungsversuch zu Handelsstart ist die Wiener Börse bereits am Mittwoch im frühen Handel wieder in die Verlustzone abgetaucht. Der ATX wurde fiel gegen 9.45 Uhr um 0,07 Prozent auf 2.370,09 Punkte.

Auch das europäische Umfeld hat nach einem positiven Start wieder in den roten Bereich gedreht. In der Früh hatten noch gute Vorgaben aus den USA und aus Asien für etwas Unterstützung gesorgt. Ein schwächelnder Euro und leicht abbröckelnde US-Futures hätten die Stimmung im Frühhandel eingetrübt, hieß es von Marktteilnehmern.

Weit unten auf der Kurstafel waren Raiffeisen zu finden. Die Aktien verloren im Einklang mit einem schwachen Branchentrend 1,58 Prozent auf 25,59 Euro. Erste Group konnten dagegen um 0,23 Prozent auf 23,68 Euro zulegen.

Unter den weiteren Indexschwergewichten fielen voestalpine um 1,16 Prozent auf 22,58 Euro. OMV (plus 0,33 Prozent auf 34,71 Euro) und Andritz (plus 0,04 Prozent auf 50,052 Euro) hielten sich indessen in der Gewinnzone.