Wiener Börse geht klar schwächer ins Wochenende

Die Wiener Börse hat sich mit tieferer Tendenz ins Wochenende verabschiedet. Der ATX fiel am Freitag um 0,91 Prozent auf 2.462,16 Einheiten. Das europäische Umfeld hat sich indessen nur wenig vom Fleck bewegt.

In Wien rückten zahlreiche Unternehmensmeldungen und Analystenstimmen in den Fokus. RHI büßten satte 4,03 Prozent auf 22,64 Euro ein und sackten damit an das Ende der Kurstafel ab. Zwischenzeitlich knickten die Aktien sogar um mehr als fünf Prozent ein. Wie der Feuerfestprodukte-Spezialist bekannt gegeben hat, werden Probleme im Schmelzwerk in Norwegen das operative Ergebnis 2014 mit 15 bis 20 Mio. Euro belasten.

Zu den größten Kursverlierern im Wiener prime market zählten zudem Schoeller-Bleckmann (SBO) und Lenzing. Zu beiden Unternehmen meldeten sich die Analysten der Erste Group zu Wort. Für die Aktien der SBO haben die Experten ihr Votum von "Accumulate auf "Hold" zurückgenommen. Das Kursziel wurde indessen von 83,00 Euro auf 85,80 Euro erhöht. SBO verloren 2,58 Prozent auf 75,00 Euro.

Auch das Votum für die Lenzing-Papiere haben die Erste Group-Analysten von "Accumulate" auf "Hold" gekappt. Allerdings wurde bei dem Faserhersteller auch das Kursziel von 63,50 Euro auf 45,50 Euro gekürzt. Lenzing gaben 2,03 Prozent auf 40,94 Euro ab.