Wiener Börse im Frühhandel im Plus

Die Wiener Börse hat sich am Freitag im Frühhandel mit etwas höherer Tendenz gezeigt. Der ATX wurde gegen 9.45 Uhr mit 2.484,50 Punkten errechnet, das ist ein Plus von 0,53 Prozent.

Auch an den europäischen Leitbörsen gab es zu Handelsstart moderate Kursgewinne zu verzeichnen. Unterstützung kam von positiven Vorgaben aus Asien und von der Wall Street kommen. Daneben dürfte in Europa heute vor allem der große Verfallstag an den Terminbörsen, der sogenannte "Hexensabbat", im Zentrum der Aufmerksamkeit stehen.

In Wien büßten Lenzing nach Zahlen 0,90 Prozent auf 41,72 Euro ein. Der Faserhersteller hat 2013 zwar eine Rekordmenge verkauft, aufgrund fallender Preise aber weniger Umsatz und Gewinn eingefahren. 2013 ist der Gewinn des Faserhersteller von 181 Mio. Euro im Vorjahr auf 50 Mio. Euro eingebrochen. Das Unternehmen hofft im ersten Halbjahr 2014 Effekte seiner beiden Sparprogramme zu sehen. Lenzing verweist aber auf ein unverändert schwieriges Umfeld.

Für Auftrieb beim ATX sorgten dagegen die Kursgewinne der heimischen Bankwerte. Im Einklang mit einem freundlichen europäischen Branchentrend zogen Erste Group 0,86 Prozent auf 24,51 Euro an und Raiffeisen legten 1,15 Prozent auf 22,42 Euro zu.