Wiener Börse im Frühhandel mit höheren Notierungen

Die Wiener Börse hat sich am Montag im frühen Handel bei schwachem Anfangsvolumen mit freundlicher Tendenz gezeigt. Um 9.45 Uhr lag der ATX bei 2.093,54 Punkten, das ist ein Plus von 0,61 Prozent.

Nach einem schwachen Handelsstart konnte der heimische Index in einem uneinheitlichen europäischen Umfeld rasch in den grünen Bereich drehen. Die Unsicherheit der Anleger bleibe aber aufgrund anhaltender Rezessionsängste nach wie vor hoch, hieß es am Markt.

Im europäischen Branchenvergleich zeigten sich vor dem Hintergrund der Hoffnung auf ein schnelles Ende des Regimes von Machthaber Muammar al-Gaddafi in Libyen Ölwerte gut gesucht. OMV zogen um satte 3,06 Prozent auf 24,77 Euro an und setzten sich damit an die Spitze der Kursliste.

Angetrieben wurde das heimische Börsenbarometer unter anderem auch durch die Bankenwerte. Erste Group legten 1,07 Prozent auf 23,55 Euro zu, Raiffeisen verteuerten sich ebenfalls um 0,80 Prozent auf 25,36 Euro.

Mehr dazu