Wiener Börse im Verlauf etwas schwächer

Die Wiener Börse hat sich heute, Mittwoch, am Nachmittag bei durchschnittlichem Volumen weiterhin mit leichterer Tendenz gezeigt. Der ATX wurde um 14.15 Uhr mit 2.508,18 Punkten errechnet, das ist ein Minus von 7,55 Punkten bzw. 0,30 Prozent.

Der ATX bewegte sich am frühen Nachmittag auf etwas tieferem Niveau seitwärts und zeigte sich damit im Einklang mit den meisten anderen europäischen Indizes. Die Anleger üben sich vor der morgigen EZB-Zinssitzung und dem am Freitag anstehenden US-Arbeitsmarktbericht in Zurückhaltung, hieß es von Marktteilnehmern. Heute Nachmittag könnten noch aktuelle US-Wirtschaftsdaten für Impulse sorgen. Die bereits veröffentlichten europäischen Daten konnten die Märkte hingegen kaum bewegen.

Unter den Indexschwergewichten mussten voestalpine nach Zahlen ein Minus von 2,82 Prozent auf 32,96 Euro verbuchen. Der Stahlkonzern hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2013/14 bei weniger Umsatz einen stabilen Gewinn erzielt, verdiente aber operativ weniger. Die Dividende soll leicht von 90 auf 95 Cent je Aktie angehoben werden.

Raiffeisen konnten 0,33 Prozent auf 24,50 Euro zulegen, während Erste Group 0,43 Prozent auf 25,44 Euro gewannen. Nach monatelangem Hin und Her um Kapitalpolster darf nun auch die Raiffeisen Bank International (RBI) die Staatshilfe von 1,75 Mrd. Euro tilgen. RBI-Chef Karl Sevelda konnte heute auf der Jahreshauptversammlung die Tilgung des staatlichen Partizipationskapitals für diesen Freitag ankündigen.