Wiener Börse im Verlauf unter Druck

Die Wiener Börse hat sich heute, Freitag, am Nachmittag bei hohem Volumen mit sehr schwacher Tendenz gezeigt. Der ATX wurde um 14.15 Uhr mit 2.182,17 Punkten errechnet, das ist ein Minus von 2,83 Prozent.

Der ATX weitete seine Kursverluste so wie das europäische Umfeld recht deutlich aus. Marktbeobachter verwiesen vor allem auf Berichte, denen zufolge in Griechenland die rechtspopulistische und an der Regierung beteiligte Partei LAOS dem Sparpaket nicht zustimmen will.

Im weiteren Verlauf könnten noch die anstehenden US-Konjunkturdaten für neue Impulse sorgen, hieß es. Ein Branchenvergleich in Europa zeigte Finanzwerte und den Rohstoff-Sektor als größte Verlierer.

Auch die heimischen Bankwerte mussten Federn lassen. Raiffeisen rutschten 5,22 Prozent auf 26,80 Euro ab und Erste Group büßten 5,34 Prozent auf 18,70 Euro ein. Unter den weiteren Indexschwergewichten sanken OMV 2,04 Prozent auf 26,87 Euro . voestalpine mussten ein Minus von 4,72 Prozent auf 26,05 Euro verbuchen.