Wiener Börse in ruhigem Handel gut behauptet

Die Wiener Börse hat sich am Dienstagnachmittag gut behauptet gezeigt. Der ATX notierte um 14.15 Uhr mit einem keinen Plus von 0,13 Prozent bei 2.504,05 Punkten. Der Handel am Nachmittag verlief weiter sehr ruhig. Unternehmensnachrichten lagen am Dienstag kaum vor und auch neue Konjunkturdaten brachten keine klaren Impulse. Die meisten Kursbewegungen hielten sich entsprechend in engen Bandbreiten.

Gut gesucht waren im Verlauf vor allem die beiden Bankwerte Erste Group (plus 1,02 Prozent auf 23,86 Euro) und Raiffeisen (plus 1,65 Prozent auf 23,70 Euro). Größere Käufe gab es auch in den Immowerten CA Immo (plus 2,85 Prozent auf 14,25 Euro) und Immofinanz (plus 1,01 Prozent auf 2,61 Euro).

Die größten Gewinner im prime market waren bei allerdings sehr moderaten Umsätzen Frauenthal mit einem Plus von 5,62 Prozent auf 10,80 Euro. Der Sanitärgroßhändler und Autoindustriezulieferer hat nach der kartellrechtlichen Genehmigung den Kauf von 100 Prozent an der ÖAG AG abgeschlossen. Als Kaufpreis wurden 23 Mio. Euro vereinbart. Die ÖAG trete ab sofort als weiterhin eigenständiges Unternehmen mit eigener Marke unter dem Dach der Frauenthal Gruppe am Markt auf, teilte Frauenthal am Montag mit.

Schwach zeigten sich unter den ATX-Schwergewichten Andritz (minus 0,79 Prozent), OMV (minus 0,86 Prozent) und voestalpine (minus 1,11 Prozent). Die größten Verlierer im prime market waren Valneva Stämme (minus 2,35 Prozent auf 5,19 Euro).

Mehr dazu