Wiener Börse leichter - Leitzinssenkung beflügelt nur kurzfristig

Die Wiener Börse hat am Donnerstag etwas leichter geschlossen. Der ATX fiel 0,22 Prozent auf 2.659,91 Einheiten. Die überraschende EZB-Leitzinssenkung auf ein neues Rekordtief beflügelte an den europäischen Aktienbörsen nur kurzfristig. Nach klaren Verlaufsgewinnen drückte im Späthandel eine verhaltene Stimmung an der Wall Street auch in Europa auf die Kurse und der ATX drehte wieder ins Minus.

Auf Unternehmensebene stand am heimischen Markt die OMV mit veröffentlichten Drittquartalszahlen im Fokus. Der Öl- und Gaskonzern musste bei einem leicht rückläufigen Umsatz einen klaren Gewinneinbruch hinnehmen. Die Zahlen entsprachen im Wesentlichen den Erwartungen der von der APA befragten Analysten. Die OMV-Aktie schloss nach klaren Verlaufsverlusten unverändert bei 37,25 Euro.

In verschiede Richtungen gingen die Banken. Erste Group verbilligten sich um 2,08 Prozent auf 25,95 Euro. Raiffeisen streiften hingegen ein Kursplus von 1,27 Prozent auf 28,00 Euro ein.

Andritz gewannen weitere 0,91 Prozent auf 47,92 Euro, nachdem die Titel bereits am Vortag nach vorgelegten Quartalszahlen um fünf Prozent hochgesprungen waren. voestalpine stärkten sich um 0,49 Prozent auf 35,60 Euro. Immofinanz gaben leicht um 0,21 Prozent auf 3,31 Euro ab. Die Immofinanz-Wohnungstochter Buwog will ihr Portfolio in Deutschland kräftig vergrößern.