ATX Wiener Börse

Wiener Börse

Starke US-Arbeitsmarktdaten beflügeln nur kurz

ATX mit plus 0,10 Prozent - Banken etwas schwächer.

Die Wiener Börse hat am Freitag leicht im Plus geschlossen. Der ATX stieg moderate 2,19 Punkte oder 0,10 Prozent auf 2.247,52 Einheiten. Damit lag die tatsächliche Entwicklung des Leitindex rund 17 Punkte unter der heutigen Händlerprognose im APA-Konsensus von 2.265 Punkten. Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17.30 Uhr: Dow Jones/New York +0,12 Prozent, DAX/Frankfurt -2,27 Prozent, FTSE/London -0,48 Prozent und CAC-40/Paris -1,27 Prozent.

Als Thema des Tages galt zum Wochenschluss der monatliche US-Arbeitsmarktbericht für Juni. Die überraschend starken US-Zahlen beflügelten den ATX aber nur sehr kurzfristig. Nachdem er in Reaktion auf die Arbeitsmarktdaten ein Plus von knapp ein Prozent ausgewiesen hatte, dämmte das heimische Börsenbarometer die Gewinne sehr rasch ein und wendete Richtung Minusbereich. Die US-Wirtschaft hat im Juni mit 195.000 deutlich mehr neue Stellen geschaffen als erwartet, nachdem Experten mit einem Anstieg um 165.000 gerechnet hatten.

Kursverluste mussten die heimischen schwergewichteten Bankentitel hinnehmen. Raiffeisen Bank International verbuchten ein Minus von 0,67 Prozent auf 20,89 Euro. Erste Group gaben um 1,21 Prozent auf 19,92 Euro ab. Die Erste wird ihr gesamtes staatliches und privates Partizipationskapital in Höhe von 1,76 Mrd. Euro voraussichtlich am 6. August zurückzahlen, wurde im Amtsblatt der "Wiener Zeitung" veröffentlicht.

Erneut gesucht tendierten einige Immowerte. CA Immo Anlagen zogen um 4,49 Prozent an. conwert kletterten um 2,17 Prozent in die Höhe und Immofinanz befestigten sich um 0,63 Prozent.

voestalpine stärkten sich um 0,53 Prozent auf 28,31 Euro. Kepler Cheuvreux nahm das Kursziel für die Stahlaktie von 30,00 auf 33,00 Euro hoch und bekräftigte die Kaufempfehlung „buy“.

Flughafen Wien-Papiere verloren ungeachtet einer positiveren Analystenmeinung um 0,76 Prozent auf 44,40 Euro an Höhe. Die Wertpapierexperten der Citigroup nahmen das Kursziel der Aktie des Airports von 45,00 auf 62,00 Euro hoch. Zudem stuften die Analysten die Airport-Aktie von "Neutral" auf "Buy" hoch.

Zumtobel gingen mit plus 0,63 Prozent auf 8,00 Euro in das Wochenende. Die RCB senkte das Kursziel des Vorarlberger Leuchtenkonzerns von 9,50 auf 9,00 Euro. Die Empfehlung bleibt bei "Hold". Die Analysten erwähnten ein "nicht überraschendes" Fehlen der finanziellen Ziele für 2013/14. Da keine Verbesserung des Marktumfeldes zu erwarten sei, würde der Fokus des Unternehmens auf der kurzfristigen Kostenbasis liegen.