Wiener Börse schließt mit Gewinnen

Die Wiener Börse hat am Dienstag mit einem schönen Kursplus geschlossen. Der ATX stieg um 1,14 Prozent auf 2.566,71 Einheiten. Marktteilnehmer berichteten jedoch von einem weitgehend ruhigen Geschäft im Vorfeld der Zinssitzung der US-Notenbank. Die veröffentlichten US-Wirtschaftsdaten zeigten an den Aktienmärkten keine allzu starken Auswirkungen.

Zu den Aktien im Blickpunkt zählten Verbund, die nach festerem Verlauf noch leicht um 0,17 Prozent auf 17,17 Euro nachgaben. Begünstigt durch Einmaleffekte des Türkei/E.ON-Anteilstauschs hat der Stromkonzern in den ersten neun Monaten unter dem Strich wie erwartet einen um mehr als die Hälfte höheren Nettogewinn erzielt. Belastet haben dagegen Abschreibungen, sodass das operative Ergebnis (EBIT) um mehr als vier Fünftel einbrach.

Die heimischen Bankwerte zeichneten kein klares Bild. So büßten Raiffeisen 0,68 Prozent auf 26,48 Euro ein. Die Aktien der Erste Group verbesserten sich hingegen im Vorfeld der am Mittwoch anstehenden Ergebnisveröffentlichung um 2,88 Prozent auf 25,00 Euro.

Erneut sehr stark präsentierten sich Valneva, die mit einem Kurssprung um 12,28 Prozent auf 5,67 Euro ihren jüngsten Höhenflug fortsetzen konnten.