Die Wiener Börse schließt mit klaren Gewinnen

Die Wiener Börse hat am Donnerstag bei hohem Volumen mit klaren Gewinnen geschlossen. In einem freundlichen internationalen Börsenumfeld stieg der ATX um klare 32,26 Punkte oder 1,33 Prozent auf 2.466,60 Einheiten.

Die Aktienmärkte setzten am Berichtstag ihre Erholung vom Mittwoch fort, nachdem die Sorgen um die politische Situation in Italien am Dienstag noch international für Verluste gesorgt hatten. Am heimischen Markt stützten zudem überwiegend gut aufgenommene Unternehmenszahlen.

So legten etwa die Titel der Telekom Austria nach Vorlage der Jahresbilanz um 4,12 Prozent auf 5,06 Euro zu und schlossen damit an der Spitze des ATX. Der Konzern fuhr 2012 einen Nettogewinn von 104 Mio. Euro ein und übertraf damit die Analystenerwartungen.

Ebenfalls nach Zahlen befestigten sich Erste Group um deutliche 3,89 Prozent auf 24,68 Euro. Die Bank-Gruppe hat nach dem Verlustjahr 2011 im abgelaufenen Geschäftsjahr 2012 wieder einen Gewinn geschrieben. Zudem gibt es eine Dividende für die Aktionäre in der Höhe von 40 Cent je Aktie. Im vierten Quartal fiel der Verlust mit 113,8 Mio. Euro zudem geringer aus als erwartet.

Mit kräftigen Gewinnen gingen auch die Wienerberger-Aktien aus dem Handel und verteuerten sich um satte 4,01 Prozent auf 8,72 Euro. Am Mittwoch waren die Papiere bereits über sechs Prozent gestiegen. Die Analysten von der RCB hatten zudem ihr Anlagevotum von "hold" auf "buy" hochgestuft und ihr Kursziel deutlich von 6,80 auf 10,00 Euro nach oben revidiert.