Wiener Börse startet erneut schwächer

Die Wiener Börse hat sich am Mittwoch im frühen Handel bei hohem Anfangsvolumen erneut mit schwacher Tendenz gezeigt. Der ATX wurde um 9.45 Uhr mit 2.455,69 Punkten nach 2.479,37 Einheiten am Dienstag errechnet, das ist ein Minus von 0,96 Prozent.

Auch das europäische Umfeld präsentierte sich nach negativen Übersee-Vorgaben einheitlich mit Abschlägen. Nachdem der US-Schuldenstreit beigelegt werden konnte, rücken nun wieder Sorgen um eine Ausweitung der Schuldenkrise in Europa in den Blickpunkt.

Ein Branchenvergleich in Europa führte erneut Rohstoffwerte unter den größten Verlierern an. In Wien zeigten sich voestalpine nach den deutlichen Vortagesverlusten um 0,78 Prozent leichter bei 33,01 Euro.

RHI büßten 3,04 Prozent auf 17,07 Euro ein. Andritz zeigten sich mit minus 0,25 Prozent auf 63,45 Euro nur wenig verändert. OMV gaben angesichts etwas tieferer Rohölnotierungen 1,53 Prozent auf 26,65 Euro nach. Telekom Austria konnten sich geringfügig um 0,32 Prozent auf 8,12 Euro erholen.