Wiener Börse startet leicht im Minus, ATX bei 1.891 Punkten

Die Wiener Börse hat am Freitag im frühen Handel etwas schwächer tendiert. Der Wiener Aktienindex ATX notierte um 9.45 Uhr mit 1.890,96 Punkten und einem Minus von 0,37 Prozent zum Vortag. Auch an anderen Börsen ging es nach unten.

Belastet wurde die Stimmung von der Abstufung Spaniens durch die Ratingagentur Fitch und der mit Enttäuschung aufgenommenen Anhörung von US-Notenbankchef Ben Bernanke vor dem US-Kongress. Bernanke hatte sich nicht wie erhofft auf Konjunkturspritzen fest gelegt.

Im Vergleich zu anderen Börsen fiel das Minus in Wien aber moderat aus. Wegen des Feiertags hatte die Wiener Börse am Donnerstag auch nicht die Gewinne anderer Börsen mitmachen können.

Gut gesucht waren im Frühhandel die Bankwerte Raiffeisen (plus 1,37 Prozent auf 23,35 Euro) und Erste Group (plus 0,88 Prozent auf 14,37 Euro). Größere Abgaben gab es in Andritz (minus 0,84 Prozent auf 40,85 Euro), voestalpine (minus 0,99 Prozent auf 21,10 Euro) und Telekom Austria (minus 1,21 Prozent auf 7,52 Euro).