Wiener Börse tendiert etwas höher

Die Wiener Börse hat ihr kleines Plus am heutigen Montagnachmittag etwas ausbauen können. Der ATX wurde um 14.15 Uhr mit 2.053,33 Punkten errechnet, das ist ein Aufschlag von 0,16 Prozent.

Das gesamteuropäische Umfeld zeichnete damit auch weiterhin kein einheitliches Bild. Anlass für eine leichte Stimmungsaufhellung boten im Vormittagsverlauf Konjunkturdaten aus Griechenland.

Im Windschatten gut aufgenommener Zahlen des deutschen Versorgers E.ON legten Energietitel europaweit zu. Auch auf die heimischen Branchenvertreter schlug die positive Sektortendenz durch: EVN konnten ein Plus in Höhe von 0,59 Prozent verbuchen und Verbund gewannen an der prime-market-Spitze um 2,82 Prozent dazu.

Abgaben gab es mit Strabag (minus 1,43 Prozent) und Wienerberger (minus 0,87 Prozent) etwa im Bausektor. Semperit büßten als einer der schwächsten prime-market-Werte um 1,95 Prozent ein, der Kunststoff- und Kautschukhersteller wird am morgigen Dienstag Bericht über die Halbjahresentwicklung ablegen.